Mode

Mytheresa Woman Irene Kim im Interview

Von , 9. March 2016

Irene Kim in Stella McCartney ©Mytheresa
Irene Kim in Stella McCartney S/S16 ©Mytheresa

“Es ist sehr befreiend!” Im Interview verrät uns Irene Kim, koreanisches It-Girl und frischgebackene Mytheresa Woman, warum jede Frau mindestens einmal im Leben regenbogenfarbenes Haar tragen sollte

Die Galaxis der koreanischen It-Girl-Starlets, Street Style-Sternchen und K-Pop Stars ist kaum überschaubar – aber bei Irene Kim dürfte es sich aktuell um den Planeten mit der stärksten Anziehungskraft handeln. Um die 27-Jährige dreht sich gerade alles.
Auf dem internationalen Fashion-Radar blinkte die in Seattle geborene Ausnahmeschönheit erstmals auf, als sie die Spring 2014 Shows in New York besuchte – und mit ihrem regenbogenfarbenen Haar die Aufmerksamkeit der Schauenbesucher auf sich zog. Modeblogger und Street Style-Fotografen fragten sich damals gleichermaßen: Who’s that girl?
In ihrer heutigen Wahlheimat Seoul besitzt Irene Kim dagegen schon lange It-Girl Status – hier hostet sie nicht nur ihre eigenen TV-Shows (K-Style und Style Live), sondern versorgt die koreanischen Otaku-Girls regelmäßig mit YouTube Beauty-Tutorials und taucht hier und da auch mal in den Musikvideos ihrer K-Pop Freunde auf.
Mittlerweile ist ihr Name aber auch in unseren Fashion-Gefilden ein Begriff: Auf Instagram wird @ireneisgood von ihren 700k Fans für ihre schrägen Backstage-Selfies, Free-Style Gesangseinlagen und augenzwinkernden #OOTDs gefeiert. Vergangenen Sommer war die sympathische Social Media-Sensation an der Seite von Kendall Jenner als Estée Lauder Markenbotschafterin unterwegs, Stella McCartney widmete ihr sogar eine Episode ihrer One Girl, One City-Kurzfilmreihe.
Auch 2016 wächst ihre bunte Erfolgssträhne weiter: Seit heute ist Irene Kim die neue Mytheresa Woman und tritt damit in die Fußstapfen von Carine Roitfeld, Diane Kruger oder Alexa Chung. Apropos Alexa: Watch out. There is a new It-Girl around!
Wir haben mit Irene über ihre so gar nicht typische Model-Karriere, die Pflege ihrer My Little Pony-Haarpracht sowie Instagram gesprochen und sind ihrem Stil-Geheimnis auf die Schliche gekommen.

Wie bist du zum Modeln gekommen?

Tatsächlich relativ spät. Als ich mit dem Modeln begonnen habe, haben die Leute also zunächst etwas gestutzt. Meine Kolleginnen wurden jung gecastet und haben ihre Karriere damit begonnen, Runway Shows zu laufen. Bei mir war es genau anders herum: Ich habe mich schon immer für Mode interessiert und darüber gebloggt. Man könnte die Social Media also als mein Sprungbrett in die Model-Welt bezeichnen.

Dein liebster Model-Job bisher?

Ich habe mich total gefreut, als Mytheresa mich fragte, ob ich nicht die neue Mytheresa Woman sein möchte, als Nachfolgerin von Alexa Chung und Diane Kruger – Frauen, die ich beide sehr bewundere. Ich war also wirklich überwältigt. Und ein bisschen schockiert. Ich würde sagen, es ist der coolste Job, den ich bisher angenommen habe.

Wie war es mit Stella McCartney zu arbeiten?

Stella ist eine wirklich beeindruckende Persönlichkeit. Ihre Designs sind feminin, sexy und sporty – und das auf eine sehr klassische und elegante Art und Weise. Stella weiß einfach sehr genau, was Frauen heutzutage tragen wollen.

Hast du schon immer von einem Job in der Modebranche geträumt?

Als Kind träumte ich davon, eines Tages mal Kinderärztin zu werden. Dann habe ich doch Textildesign studiert, denn Mode, Muster und Farben haben mich schon immer magisch angezogen. Ich glaube, aus dieser Leidenschaft rühren auch meine bunten Haare. Ich habe nie in der Design-Branche gearbeitet, aber viele Praktika bei New Yorker Stylisten gemacht und im Anschluss als Freelancer in dem Bereich gearbeitet. Ich weiß also, wie hart dieses Business ist.

Welche Geschichte verbirgt sich hinter deinem regenbogenfarbenen Haar?

Zuerst war eigentlich so gut wie jeder gegen meine Idee, die Haare bunt zu färben. Als ich dann eines Tages mit blauen Haaren in meine Modelagentur gelaufen kam, waren die Leute schockiert – als asiatisches Mädchen darf man keine andere Haarfarbe als Schwarz tragen. Sie mussten sich jedoch wohl oder übel damit abfinden. Mittlerweile definiere ich mich als Model über meine bunte Haarpracht. Ich bin ein gutes Beispiel dafür, dass man auch mit einem unkonventionellen Haar-Styling Erfolg haben kann.

Legst du bei der Farbe selbst Hand an?

Nein, das macht ein Experte und zwar Sunwoo Kim, vom Salon „Soonsoo“ in Seoul.

Dein Haarpflege-Geheimtipp?

Feuchtigkeitscreme: Funktioniert nicht nur auf der Haut!

Bist du langsam davon gelangweilt, ständig über dein buntes Haar ausgefragt zu werden?

Nein, mein Haar gehört zu meiner Persönlichkeit. Ich finde, jede Frau sollte einmal regenbogenfarbenes Haar ausprobiert haben. Es ist sehr befreiend!

Abgesehen vom Haarefärben. Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert?

Ich werde in diesem Jahr eine neue digitale Plattform launchen. Leider kann ich noch nicht zu viel verraten. Außerdem spiele ich mit dem Gedanken, irgendwann eine eigene Modelinie heraus zu bringen.

Was machst du in deiner Freizeit?

Privat bin ich ein kleiner Spinner und wohl ziemlich durchschnittlich. Ich reise viel, fliege von einer Stadt in die nächste. Vor zwei Wochen war ich in Hong Kong für ein Event. Ich bin ziemlich viel unterwegs.

Ich liebe…

…Kokosnusswasser!

Du hast mehr als 700k Instagram-Fans. Was ist das Geheimnis hinter deinem Erfolg als Social Influencer?

Ich habe mit Instagram begonnen, weil das Bloggen sehr zeitaufwändig war. Mich hat die Vorstellung gereizt, auf schnellem und einfachem Wege Momente aus meinem Leben teilen zu können. Es war echt verrückt, wie schnell meine Follower-Zahl angestiegen ist. Ehrlich gesagt ist das einfach eine Spielerei von mir, ich nehme es nicht zu ernst. Aber es freut mich natürlich, dass anderen Leuten meine Bilder und Videos gefallen.

Well, hello! Während der vergangenen Fashion Week ist uns Irene Kim bei der Jason Wu Show vor die Linse gelaufen
Well, hello! Während der vergangenen Fashion Week ist uns Irene Kim bei der Jason Wu Show vor die Linse gelaufen

Dein Lieblings-Account?

Ich bin verrückt nach @love.watts. Sie posten echt coole Sachen.

Wir stellen deinen iPod auf Shuffle – welcher Song wird abgespielt?

„No Scrubs“ von TLC.

Deine persönliche Stil-Ikone?

Es gibt viele faszinierende Frauen da draußen, die einen einzigartigen Stil besitzen. Ich schaue zu Frauen herauf, die eine spezielle Identität besitzen, wie zum Beispiel Rihanna, Kate Moss oder auch Charlotte Gainsbourg. Ich liebe Charlottes klassische Schönheit und ihr untrügliches Gespür für ihren eigenen Stil. Egal was sie trägt – ob Chanel oder Louis Vuitton – an ihr sehen alle Designs aus, als wären sie extra für sie angefertigt worden.

Styling-Regel Nummer 1?

Vor allem sollte man seiner Person treu bleiben und keine Scheu vor Experimenten haben. Wenn du regenbogenfarbenes Haar tragen möchtest, dann mach das! Willst du silberfarbene Hosen tragen, dann trau dich in silberfarbenen Hosen vor die Tür. Es ist eigentlich ganz einfach.

Dein Lieblingslabel?

Stella McCartney, Céline und Chloé. Ihre Designs sind sehr ähnlich – feminin und sexy. Außerdem liebe ich die Rock’n’Roll angehauchten Kreationen von Saint Laurent.

Welches Fashion-Item ist zuletzt in deine Einkaufstasche gewandert?

Oh, da muss ich überlegen. Ein Stella McCartney Overall. Ich trage ihn ungefähr einmal pro Woche. Er passt einfach perfekt und schmiegt sich total angenehm meinem Körper an – wie ein Handschuh!

Dein koreanischer Beauty-Tipp?

In Seoul gibt es einen wunderbaren Thai Spai, direkt bei mir Zuhause um die Ecke. Das ist der beste Spa, den ich jemals besucht habe!

Das beste K-Beauty Produkt?

Das „Beauty water“ von Son & Park.

Lieben Dank für das Gespräch!