Mode

Focus On: Die Reformer

Von , 14. December 2016

focus-on-reformation-net-a-porter-capsule-lofficiel
Reformation Capsule Kollektion x Net-a-Porter © Reformation

„Fast Fashion“ mit gutem Gewissen: Wie The Reformation zum coolsten umweltbewussten Modelabel wurde

Wenn ein neues Modelabel Frauen wie Rihanna, Karlie Kloss oder Taylor Swift zu seinen Kundinnen zählen kann, macht das zunächst neugierig. Wenn sich jedoch herausstellt, dass sich dieses Label dem Prinzip der Nachhaltigkeit verschrieben hat und Kleider für durchschnittlich 200 US-Dollar verkauft, sollte man hellhörig werden.
Es ist die Geschichte von The Reformation aus Los Angeles, einer Marke, der es gelungen ist, coole, begehrenswerte Kollektionen zu entwerfen, die mit Rücksicht auf Natur und Umwelt produziert werden. Die Stücke bestehen aus Stoffresten, recycelten Materialien, oder Fasern, bei deren Herstellung wenig Energie verbraucht wird. In der eigenen Fabrik in Los Angeles sorgt Windenergie für Elektrizität, Abfall wird kompostiert oder recycelt. Der Online-Shop des Labels führt bei jedem Kleidungsstück auf, wie viel Kohlendioxid, Wasser oder Abfall bei dessen Produktion im Vergleich zu konventionell hergestellten Teilen gespart wurde.

focus-on-reformation-net-a-porter-capsule-lofficiel
Reformation Capsule Kollektion x Net-a-Porter © Reformation

Transparenz, Kleiderbügel aus recyceltem Papier: Der „grüne“ Gedanke zieht sich durch alle Aspekte der Unternehmensphilosophie von The Reformation. Besonders interessant dabei ist jedoch das stilistische Konzept der Gründerin Yael Aflalo, das überhaupt erst dazu geführt hat, dass die Marke ein wirtschaftlicher Erfolg wurde. Ein Overall mit Cut-Outs, ein zartes Blumenkleid, eine Bluse mit Carmen-Ausschnitt, eine Fake-Fur-Jacke: Die Teile von The Reformation sind nicht übertrieben modisch und trendgesteuert, aber lässig, einfach zu tragen, einfach zu kombinieren und auf den Fotos im eigenen Online-Shop so gut gestylt und in Szene gesetzt, dass man am liebsten sofort das gesamte Outfit nach Hause bestellen würde.

focus-on-reformation-net-a-porter-capsule-lofficiel
Reformation Capsule Kollektion x Net-a-Porter © Reformation

In vielen Lebensbereichen gilt der einst so negative konnotierte Begriff „Öko“ als das neue Synonym für Luxus, die Mode hingegen tut sich immer noch schwer mit der Vereinbarkeit von Stil und Nachhaltigkeit. „Fast Fashion“ ganz besonders und so überrascht es, wie The Reformation sein Konzept auch noch mit bezahlbaren Preisen realisieren kann. Weil das Label die Produktion seiner Kollektionen zum größten Teil selbst in die Hand genommen hat, behält es die Kontrolle darüber, wie viel von welchem Stück produziert wird, vermeidet lange Lagerungszeiten und –kosten und kann schnell auf eine hohe oder geringe Nachfrage reagieren.

focus-on-reformation-net-a-porter-capsule-lofficiel
Reformation Capsule Kollektion x Net-a-Porter © Reformation

Die Geschichte hinter der Lieblingsuniform hübscher Großstadtmädchen hat sich rumgesprochen. In den vergangenen Monaten hat The Reformation eine Kollektion mit Patagonia gelauncht, eine exklusive Linie für Net-a-Porter entworfen und kürzlich in einer Kooperation mit der Girlband Haim die coolsten Partykleider der Weihnachtssaison herausgebracht. So lobenswert die Philosophie der Marke ist, kann man davon ausgehen, dass für die meisten Kundinnen weiterhin vor allem die schöne Oberfläche zählt. Trotzdem zeigt der Erfolg von The Reformation, dass es möglich ist, mit einem Look zu begeistern, der die nachdenkliche Botschaft mitliefert.