Lifestyle

Filmtipps fürs Wochenende

Von , 6. January 2017

filme-kino-filmtipps-wochenende-januar-lofficiel
© PR

Preisgekrönt, künstlerisch und spannend – unsere Filmtipps fürs Wochenende

DIE BLUMEN VON GESTERN
Lars Eidinger spielt Toto, Toto erforscht Zazie. Toto und Zazie verbindet die Geschichte – der Holocaust, um genau zu sein. Toto, gespielt von Lars Eidinger, erforscht die Kriegsverbrechen seiner Vorfahren. Zazie, gespielt von Adèle Haenel, assistiert, ihre Großmutter wurde in Auschwitz umgebracht. Deutscher Mann und jüdisches Mädchen – das sind die besten biografischen Voraussetzungen für Chris Kraus’ Drehbuch- und Verfilmungskünste.

Ab 12. Januar 2017 im Kino

BADEN BADEN
Mit 25 Jahren gerät man in die zweite Krise. Nach der Pubertät kommt der Quaterlife-Moment, und Ana ist mittendrin. Ihr Vorgesetzter, ein Filmproducer, schreit sie an. Sie denkt sich: Scheiß auf den Film, ich haue ab. Ihr Job als Fahrerin (sie muss Schauspieler durch die Gegend kutschieren) kommt ihr da gerade recht. Sie bleibt im Auto sitzen und fährt zurück in die Heimat. Omas Badezimmer renovieren, ein bisschen in vertrauten Bars abhängen ist, laut Debüt-Regisseurin Rachel Lang, halt nicht so schlecht wie alle, die das Zuhause verlassen, immer denken.

Seit 29. Dezember 2016 im Kino

PERSONAL SHOPPER
Kristen Stewart wandelt wieder zwischen den Welten. In Personal Shopper sehnt sie sich zwar nicht nach einem Vampir, aber auch nach einem Toten – ihrem Zwillingsbruder. Für Stars kauft sie Klamotten ein und hofft, zwischen Glamourkleidern seinen Geist zu entdecken.

Ab 19. Januar 2017 im Kino

PAULA – MEIN LEBEN SOLL EIN FEST SEIN
Seit dem 15. Dezember läuft Paula – Mein Leben soll ein Fest sein in den deutschen Kinos – im Film erzählt Regisseur Christian Schwochow das faszinierende Leben einer hochbegabten Künstlerin und radikal modernen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Paula Modersohn-Becker. “Das Malen war ihr Weg frei zu sein in einer unfreien Welt” – wir haben uns mit Hauptdarstellerin Carla Juri über den Film unterhalten.

Seit 15. Dezember im Kino

NOCTURNAL ANIMALS
Nach seinem Spielfilmdebüt A Single Man (2009) hat Modedesigner Tom Ford nun den Roman Tony and Susan des 2003 verstorbenen Autors Austin Wright für die Kinoleinwand inszeniert. Jake Gyllenhall (in einer Doppelrolle) spielt den Romancier Edward Sheffield, der seiner Ex-Frau Susan (Amy Adams) nach fast 20 Jahren Trennung ein Buchmanuskript schickt, das es in sich hat … Der Film erzählt eine komplexe und spannende Geschichte über einen urmenschlichen Affekt: Rache. Neben Amy Adams und Jake Gyllenhaal durfte auch Ellie Bamber ihren Teil zu diesem flamboyanten L.A.-Film beitragen – unsere neue Héroï­ne.

Seit 22. Dezember 2016 im Kino

WHEN THE EARTH SEEMS TO BE LIGHT
Als Teenie gibt es wohl nichts Cooleres und Befreienderes, als mit seiner Crew herumzuziehen, ohne Ziel, ohne Zwang, ohne Druck der Realität zu entfliehen. Der georgische Dokumentarfilm When the Earth Seems to Be Light begleitet junge Skater auf ihren Skateboard-Streifzügen durch die verfallenen Sowjetbauten der Hauptstadt Tiflis. Auf ihren Entdeckungsreisen philosophieren die Jugendlichen über Freiheit, Zukunft und Liebe; sie grenzen sich ganz bewusst vom Establishment, der orthodoxen Kirche oder der Politik ab. Es geht um die großen Träume und Sehnsüchte junger Menschen, aber auch um ihre Perspektivlosigkeit in einem armen Land. Ein Film der leisen Zwischentöne, der 2015 beim International Documentary Film Festival Amsterdam zu Recht den Award in der Kategorie “Best First Appearance” erhielt.

Am Freitag den 13.01.2016 um 20 Uhr wird der Film einmalig im Berliner Kino Babylon gezeigt

Dieser Artikel ist in der Januar/Februar 2017-Ausgabe von L’Officiel erschienen