Beauty

Die Liste: Es riecht nach Herbst!

Von , 17. October 2016

top-duefte-herbst-2016-lofficiel
“Orange Splash” bedient sich der Geruchslandschaft Brasiliens. “Eau de Cologne” ist eine herbe Frischekur am Morgen. “Eau Chic” bringt mit weißen Blumen und Rosenblättern Temperament in die Duftwelt. “Commune de Paris” versprüht mit Zedernholz und Rosmarin rebellischen Geist. “Grand Chalet” ist eine Hommage an den Maler Balthus in Honig, Milch und Zitone und “Elixir Du Dr Flair” widmet sich mit Nelken und Lavendel ganz den Heilkräutern. © Astier de Villatte

Astier de Vilatte, Gosha Rubchinskiy, Loewe – hier kommen die schönsten Düfte für den Herbst

Von frischer Orange bis zu herben Holznoten, vom Parfum ohne Namen bis zum Duft ohne Kategorisierung: Wir präsentieren die wohlriechendsten Parfums für die neue Jahreszeit, die alle ihre ganz eigene Geschichte auf unsere Haut erzählen.

“Orange Splash” von Astier de Villatte

top-duefte-herbst-2016-lofficiel
© Astier de Villatte

Das französische Traditionshaus Astier de Villatte brilliert eigentlich in Möbel- und Keramikdesign, hat seit es seit 2008 mit seiner Expertise aber ebenso auf unsere Geruchssinne abgesehen. Neben Parfum beinhaltet das Sortiment auch Duftkerzen oder Räucherwerk. Für den Herbst 2016 fiel der Blick von Parfümeur Christophe Raynaud von Frankreich nach Brasilien, wo er sich von der abwechslungsreichen Flora inspirieren ließ. Bitterorange, Grapefruit und Schwarzer Pfeffer fügen sich zu einer explosiven Mischung zusammen, die uns auch in Regen und Kälte unter die Sonne Brasiliens entführt.

“Orange Splash” von Astier de Vilatte, ab ca. 85 Euro erhältlich bei MDC Cosmetic in Berlin

„Blackpepper“ von COMME des GARCONS

top-duefte-herbst-2016-lofficiel
© PR

Schwarz wie die Nacht und mindestens genauso geheimnisvoll kommt der neue Duft von Comme des Garçons daher. Verdanken tut er das vor allem seiner Hauptzutat: Schwarzem Pfeffer. Der trifft auf Zedernholz und Harz, um uns vollends in den Mantel der Mysteriösität zu hüllen. Wie passend, dass sich auch der Flakon zu undurchschaubar gibt.

„Blackpepper“ von Comme des Garçons, ab ca. 80 Euro

„Duchess Rose“ von Penhaligon’s

top-duefte-herbst-2016-lofficiel
© PR

Wenn historisch belegte Jahreszahlen auf eher spekulative Anekdoten um einen Gentleman und seine Familie treffen, bietet das den perfekten Nährboden für einen echten Familienkrimi. Mit „Portraits“ erweitert das Londoner Parfumhaus Penhaligon’s sein Duftrepertoire um vier exklusive Düfte: Jeder Duft repräsentiert seinen ganz eigenen Charakter, dessen hochwertige Duftakkorde eindeutige Spuren hinterlassen – zum Beispiel “Duchess Rose”, mit Essenzen von Mandarine, Rose und würzigem Holz.

„Duchess Rose“ von Penhaligon’s, ca. 240 Euro

Gosha Rubchinskiy Eau de Toilette

top-duefte-herbst-2016-lofficiel
© PR

What Gosha does best: Skater, Jugendkultur und eine gehörige Portion Mysteriösität. Die vereint der gefeierte Designer nicht nur in seinen Kollektionen, sondern auch in seinem ersten Eau de Toilette, das unter der Schirmherrschaft von Comme des Garçons erscheint. Und weil Gosha Rubchinykiy am besten eben einfach Gosha Rubchinskiy ist, wurde auch der mit den unverkennbaren kyrillischen Schriftzeichen versehene Flakon ganz simpel nach ihm benannt.

“Gosha Rubchinskiy Eau de Toilette” von Gosha Rubchinskiy, ca. 76 Euro. Ab dem 8. Oktober exklusiv bei Dover Street Market erhältlich und ab Januar 2017 in ausgewählten weiteren Geschäften

“Replica” von Maison Margiela

top-duefte-herbst-2016-lofficiel

Die Fusion von Vergangenheit und Zukunft: Inspiriert von John Gallianos Artisanale Haute Couture Entwürfen für Maison Margiela und der Replica Eau de Toilette Linie aus dem Jahr 2012 konzentriert sich das Modehaus für ihre Replica Eau de Parfum Kreationen auf das, was noch so vor uns liegt: Träume, Fantasien, Vorstellungen. Die darf jeder für sich so interpretieren, wie er will – der Duft wird unter “Gender Anonymous” geführt, der Flakon in markentypisches, zurückgenommenes Schwarz und Silber gehüllt. So bleibt mehr Platz für die abstrakten Gedanken, die sich hinter den vier Parfums und den Kollektionen des Hauses verbergen. Flying etwa kommt als Zitrus-Cologne daher und zieht uns als leichter Duft in ungeahnte Höhen.

“Replica” von Maison Marginal, ab ca. 119 Euro, ab Ende Oktober 2016 erhältlich

„La Femme Prada“ von Prada

top-duefte-herbst-2016-lofficiel

Prada lädt mit seinem neuen Duft „La Femme Prada“ auf eine Reise der Erinnerungen ein. „Du kannst nicht vortäuschen zu lieben“, sagt Miuccia Prada. „Entweder tust du es oder nicht! Hier zeigt sich die Wahrheit – genau wie bei Düften.“ Die Kopfnoten sind Gewürze und Bienenwachs, die Herznote Frangipani, Tuberose, Iris und Ylang-Ylang. Ein fein-blumiger, orientalischer Duft.

„La Femme Prada“ von Prada, ca. 125 Euro

„001 Woman“ & „001 Man“ von Loewe

top-duefte-herbst-2016-lofficiel
© PR

Was Loewes Kreativ-Direktor Jonathan Anderson in die Hand nimmt, wird gut. So auch die Düfte, die unter seiner kreativen Leitung für das Modehaus entstanden sind. „001 Woman“ und „001 Man“ riechen erfrischend rein und geheimnisvoll. Und am allerbesten zusammen!

001 Woman“ & „001 Man“ von Loewe, je ab ca. 70 Euro

„McQueen Parfum“ von Alexander McQueen

top-duefte-herbst-2016-lofficiel

Sarah Burtons erster Duft für das Haus McQueen übersetzt die Tradition der Marke in die Moderne: tiefschwarzes Glas, goldene Federn und florale Noten. Die verwendeten Blumen, Ylang-Ylang, Tuberose und Sambac-Jasmin, sind Nachtblüher, »sie strahlen eine ewige Frische aus, auch wenn der Tag zur Neige gegangen ist«, so Burton. Rosa Pfeffer und Vetiver bringen den modernen Touch.

McQueen Parfum“, ca. 365 Euro. Die erschwinglichere Variante: „McQueen Eau de Parfum“, ab ca. 68 Euro

Unnamed Perfume Project von Byredo

top-duefte-herbst-2016-lofficiel
© Byredo

Parfumnamen sind oft so exotisch wie die Inhaltsstoffe selbst – Byredo dagegen setzt zum 10. Geburtstag auf Understatement und präsentiert ein Parfum ganz ohne Namen. Aber nur, um uns die kreative Freiheit zu lassen: Das Label des Flakons lässt sich frei gestalten, das Parfum so mit einer ganz eigenen Note personalisieren.

“Unnamed Perfume Project” von Byredo, ab ca. 98 Euro

Matière Noire von Louis Vuitton

top-duefte-herbst-2016-lofficiel
© Louis Vuitton

Tiefe Wälder, dunkle Tannen, schweres Holz – Louis Vuittons Chef-Parfümeur Jacques Cavallier Belletrud hat die Frische der Natur komprimiert und in einen Flakon gefüllt. Gepaart mit dem Aroma der Zentifolie kommt der Duft als erfrischender Herbstwind, als morgendliche Brise daher, der uns immer wieder überraschend um die Nase weht.

“Matière Noire” von Louis Vuitton ab ca. 200 Euro