Beauty

Die Kraft des Salzes: Halotherapie im Winter

28. December 2015

Spa setting on old wooden board

©ddpimages

Gerade zur kalten Jahres-Zeit erfährt die Halotherapie – in einer Salzkammer trockene und salzgesättigte Luft einatmen – einen Boom. Sie soll nämlich nicht nur zu einer schöneren Haut verhelfen, sondern auch Erkältungen vorbeugen

Ein Aufenthalt an der frischen Meeresluft bewirkt oft wahre Wunder und hat eine besonders gute Wirkung auf unsere Haut, die Laune und gesamte Gesundheit. Die salzige Luft soll nämlich die Atemwege frei machen und entzündungshemmend wirken.

Um von diesen Effekten zu profitieren, haben Salz-Spas das erholsame Klima auch an Orte geholt, die nicht am Meer liegen. Hier wird in Salzgrotten das sogenannte Mikroklima künstlich hergestellt –  Wände, Decken und Fußböden sind zum Bespiel mit Steinsalz oder Salz aus dem Toten Meer verkleidet. Der Besucher dieser Grotte atmet während einer Session, die idealerweise bis zu 45 Minuten dauert, Luft ein, die mit Hilfe eines Ventilatoren-Systems mit ca. 60-70 Gramm Salz versetzt wird. Bei 22 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 55 % Prozent, soll nach acht bis zehn Sitzungen der gleiche Erholungseffekt wie am Meer eintreten.

Bei Lungenerkrankungen, Allergien und chronischen Erkältungen wird der Salz-Spa als Therapie-Methode empfohlen. „Wissenschaftlich bewiesen ist dieser Effekt allerdings nicht“, erklärt Thorsten Rimane, Inhaber des „Beauty, Body & Salt“-Spa in Berlin. „Allerdings kann ich aus den Erfahrungsberichten meiner Kunden sagen, dass es ihnen bei Erkältungen und Bronchitis geholfen hat. Einige Gäste kommen, um sich präventiv für den Winter fit zu machen.“

Tatsachlich soll die Heilkraft von Salz bereits bei den Griechen der Antike eine Rolle gespielt haben. 1843 stellte der  polnischen Arzt F. Bochkowski fest, dass die Arbeiter in polnischen Salzbergwerken seltener an Erkrankungen der Lunge litten. Aufgrund dieser Erkenntnis entstand in Weliczki der erste Kurort für Asthmatiker, Lungenkranke und Allergiker. Dort kurierten die Patienten ihre Symptome in sogenannten Salzgruben. Bis heute werden Salzgruben in Österreich, Polen und Russland zum Aufbau des Organismus genutzt.

Ob nun unter der Erde oder in einem eigens hergestellten Salz-Spa: Fakt ist, dass der Aufenthalt in der Salzgrotte eine relaxende Wirkung auf seine Besucher hat. Und was sich positiv auf unsere Psyche auswirkt, hat meist auch positive Effekte auf unser physisches Befinden.

Mehr Infos unter: beautybodysalt.de

Autorin: Christine Korte

Tags: #Beauty, #Feature, #Spa, #Trends