Beauty

5 Sportarten für ein Ganzkörpertraining

Von , 16. February 2016

HEADER_Sportarten-Muskelaufbau_Credit_Julia_Zierer
©Julia Zierer

Krav Maga, Voga, XBody, Air Yoga und Boxen – diese fünf Sportarten bringen jetzt unsere gesamte Körpermuskulatur in Shape

Ganzheitliche Trainingsformen sind nicht nur zeitsparend, sondern sie sorgen dafür, dass die Muskulatur unseres Körpers an den wichtigen Stellen gleichermaßen trainiert und in Form gebracht wird. Mit diesen Sportarten sagen sie Ade zu Winkeärmchen, Cellulite und Bäuchlein.

Krav Maga
Ursprünglich für das israelische Militär erfunden, zählt Krav Maga heute zu einer beliebten Kampfsportart. Die Selbstverteidigung beruft sich auf Techniken, die in einer Gefahrensituation schützen, ohne dabei viel Kraft aufwenden zu müssen. Deshalb eignet sich Krav Maga besonders für Frauen. Einfache Tritte, Griffe und Bodenkampfübungen werden gezielt im Hinblick auf die Schwachstellen des Gegenübers trainiert und sollen intuitiv in Gefahrensituationen abgerufen werden. Neben dem Sicherheitseffekt hat diese Sportart aber auch einen Fitnesscharakter – Krav Maga ist ein Ausdauer- und Krafttraining, das außerdem noch unsere natürlichen Reflexe stärkt.

Anti Gravity Yoga
Der Erfinder dieser neuen Trendsportart, auch Air Yoga genannt, ist Christopher Harrison. Er gründete die amerikanische Akrobatik-Gruppe „AntiGravity“ und wollte seinen Athleten ermöglichen, sich zwischen den Vorstellungen warm zu halten. Das Ergebnis: Er kombinierte seine Yoga-Kenntnisse mit den Möglichkeiten des Akrobatik-Tuchs. Indem wir unseren Körper in dem elastischen Tuch balancieren und/oder uns mit Kraft dagegen stemmen, trainieren wir durch das Abhängen schonend die Muskulatur. Die Kopfüber-Position wirkt entlastend auf die Wirbelsäule. Noch ein Plus: Der Schwebezustand soll dazu beitragen, Stress abzubauen.

Voga
Eine weitere Sportart, die sich aus dem Yoga entwickelt hat ist Voga. Die Londonerin Yoga-Lehrerin Juliet Murell hat hier die typischen Atem- Dehn- und Kraftübungen aus dem Yoga mit dem Voguing vereint. Letzteres ist eine Tanzrichtung aus den 1980ern, die mit ihren zackigen Bewegungen das Posieren der Model nachahmte. Das Voguing erlangte vor allem durch Madonnas Video „Vogue“ Beachtung in der Pop-Kultur. In Kombination mit Yoga wird daraus ein Cardio-Training, das den gesamten Körper in Form bringt und gleichzeitig fit hält.

Boxen
Boxen ist eine Sportart, die sich jetzt endlich auch bei Frauen durchsetzt. Während der bisher als archaisch betrachtete Kampfsport eher eine Männerdomäne war, hat vor allem die junge Topmodel-Riege aus Gigi Hadid, Kendall Jenner und Cara Delevingne dafür gesorgt, dass die klassische Sportart zum Trend wurde. Denn sie haben erkannt, dass es beim Boxen nicht um Draufkloppen geht. Der Kampfsport unterliegt strikten Regeln, die zum Beispiel Schläge unterhalb der Gürtellinie verbieten. Außerdem trainiert man mit dieser Sportart alle Gruppenmuskeln des Körpers, Ausdauer und Koordination. Wer trotzdem Angst vor Nasenbluten oder einem blauen Auge hat, kann auf das sogenannte Sparring – hier wird die Kampfsituation nachempfunden – verzichten und auf das boxspezifische Ausdauer- und Krafttraining setzen.

  Ein von Gigi Hadid (@gigihadid) gepostetes Video am

XBody
Durch elektronische Muskelstimulation (EMS), die über an unseren Körper angeschlossene Geräte erzeugt wird, holen wir uns die Zukunft in den Alltag. 20 Minuten dieses elektronisch gesteuerten Trainings ersetzten 1 ½ Stunden herkömmlichen Trainings. Diese Methode ist nicht nur besonders gelenkschonend, sondern trainiert jeden Muskel im Körper gleichmäßig. Außerdem ist dieses Krafttraining ein echter Kalorienverbrenner und eignet sich perfekt, um Gewicht zu verlieren.

Tags: #Feature, #Fitness, #Sport, #Workout